PAPILLENBEHANDLUNG MIT HYALURONSÄURE

Prof. Marcel Wainwright

ABSTRACT

In den letzten Jahren hat die Behandlung von Papillendefiziten mit Hyaluronsäure im zahnärztlichen Bereich immer mehr an Bedeutung gewonnen. Allerdings gibt es kaum standardisierte Behandlungskonzepte für ihre Anwendung. Ein Gleichgewicht zwischen Hart- und Weichgewebe im Bereich von Implantaten zu erreichen, ist eine anspruchsvolle Aufgabe für Chirurgen. Die kombinierte Anwendung von chirurgischem Weichgewebsmanagement und Hyaluronsäure ist ein effizienter Weg, um die Weichgewebsbalance um Implantate zu optimieren und zu stabilisieren.

Die Fähigkeit von Hyaluronsäure, relevante Zellen wie Fibroblasten und Keratinozyten anzuziehen und deren Aktivität zu fördern, spielt eine Schlüsselrolle bei der periimplantären Regeneration von Weichgewebe. Natürlich gibt es Einschränkungen in Bezug auf die interproximale Knochenhöhe und den Biotyp des Weichgewebes, die bei der Auswahl der für die Behandlung mit Hyaluronsäure geeigneten Fälle berücksichtigt werden müssen.

Das Webinar behandelt Konzepte zur Papillenbehandlung, die auf wissenschaftlicher Forschung und klinischer Expertise basieren. Die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von Hyaluronsäure werden anhand von klinischen Fällen und den von Prof. Dr. Wainwright etablierten standardisierten Protokollen diskutiert.